Info

News, Termine, Beiträge, Wünsche oder auch  Fehler melden:

Sie haben eine News, einen Termin, einen Beitrag oder einen Verbesserungsvorschlag für das Portal. Wir stellen es gerne ein, schreiben Sie einfach an
onlineredaktion(at)piaportal.de

 
Gründung einer Privatpraxis in München
Verfasst am: 13. 12. 2011 [20:00]
lisabrendel
Dabei seit: 21.02.2011
Beiträge: 24
Lieber Frank,
danke für diese ausführliche Darstellung.
Macht Mut, da es zumindest kein ganz unmögliches Unterfangen zu sein scheint, doch zu einer eigenen Praxis zu kommen.
Glückwunsch erstmal (auch zur gelungenen Homepage) und viel Erfolg weiterhin!
Lisa
 
Verfasst am: 24. 01. 2012 [18:19]
deppenkemper
Dabei seit: 05.05.2011
Beiträge: 10
Hallo Frank,
glückwunsch zum Start. Hier meine Erfahrungen zwischen Augsburg und München:
Ich bin noch nicht approbiert, arbeite aber seit zwei Jahren selbständig in eigener Praxis mit der uralten HPG Psych Zulassung.
Mein Rahmen ist insgesamt viel kleiner, ich habe in einer bestehenden KV-Praxis VT Erw. einen leeren Raum für 200 €/Monat angemietet und arbeite erfolgreich im Kostenerstattungsverfahren. Privatpatienten können bei mir nur abgerechnet werden, wenn sie vom HPG`ler behandelt werden dürfen. Das Kostenerstattungsverfahren läuft gut und ich habe mir (Familie mit zwei Kindern unter 10 J.) ursprünglich vorgenommen, ca. 10 Plätze zu belegen. Zur Zeit habe ich 9 Kassenpatienten, allerdings auch seit 4 Monaten keine mehr angenommen, da ich in Prüfungsvorbereitungen (15. März!) stecke. Ich denke mit Approbation könnte ich verhältnismäßig leicht auf mindestens 15 bis 20 Patienten erhöhen.
Ich habe einen Kredit über 10.000 € aufgenommen für Praxiseinrichtung, Tests, Literatur, PC usw.
Die Anfangszeit war sehr arbeitsintensiv, aber ich habe permanent mein Netzwerk zu Ärzten ausgebaut und bekomme laufend Patienten geschickt.
Ich möchte hiermit allen Mut machenicon_biggrin.gif, die es versuchen wollen!
Allerdings habe ich vorher verschiedene Seminare besucht - z.B. zur Abrechnung nach EBM, zur Eröffnung einer Privatpraxis ohne KV-Zulassung (Werner Gross in Offenbach - sehr zu empfehlen! Steht auch für Einzelcoaching zur Verfügung - gegen Bezahlung versteht sich!)
Gruß K. Deppenkemper

Deppenkemper
 
Verfasst am: 14. 04. 2013 [13:52]
fridakahlo
Dabei seit: 14.04.2013
Beiträge: 7
Mich würde interessieren, ob es bzgl. Kostenerstattung - wie es mir jedenfalls bisher bekannt ist - Unterschiede gibt in den einzelnen Bundesländern. Habe seit 9 Jahren eine Praxis (in Mittelhessen), als HP für Psychotherapie mit abgeschlossener Weiterbildung in personzentrierter Psychotherapie für KJP gab es keine Chance der Kostenerstattung, selbst wenn Eltern sich aufgerafft haben, es zu versuchen.
Bin demnächst (vermutlich Anfang Mai) frisch approbiert (also alle Prüfungen grad hinter mir) und möchte gerne ohne die von mir bisher so erlebte Diskriminierung und auch nicht in der Kostenerstattung arbeiten. Es kann natürlich sein, dass ich es übergangsweise doch muss. Eigene Räume habe ich (für alle Altesgruppen), habe PP (TP) gemacht plus Abrechnungsgenehmigung KJP. Bei Herrn Groß das Seminar habe ich ingsgesamt zweimal gemacht und auch davon profitiert.
Ich vermute mal, dass man z.B. die "Gesprächsziffern" (bis zu 15x 10 Min/Quartal) ohne Kassensitz nicht abrechnen kann(?). Gibt es andere Möglichkeiten, um sich das Ärgernis der Kostenerstattung zu ersparen, kann man andere Ziffern abrechnen? Wie sieht es aus mit Ermächtigung (z..B. KJP-Bereich)? Was für eine Begründung könnte Erfolg haben beim Antrag? Habe gestern mal nachgesehen, die KV Hessen stellt keine Infos über freie Praxissitze mehr ein, obwohl sie dies ab April wieder machen wollte.
Über Hinweise zu Alternativen zur kostenerstattung würde ich mich freuen.
Vermutlich hätte ich einen Teil unter "Approbation was nun" schreiben sollen, bin noch etwas ko von den Prüfungsanstrengungen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.2013 um 13:53.]
 
Verfasst am: 20. 07. 2013 [20:38]
amelietho
Dabei seit: 19.07.2012
Beiträge: 33
Es ist regional sehr sehr unterschiedlich schwierig!!

Kostenerstattung wird regional je nach Versorgung und regionale Politik sowie abhängig der Politik der jeweiligen Krankenkassen sehr unterschiedlich großzügig bewilligt.

Der Aufbau einer Privatpraxis kann langwierig sein. Dann empfiehlt es sich, zunächst in Teilzeit einzusteigen.
1. geeignete Pat. finden (akute Symptomatik, richtige Kasse, ggf. bereit zu bezahlen für den Fall dass nicht bewilligt wird, bereit sich mit der Kasse auseinander zu setzen und in der Lage die Organisation zu bewältigen).
2. Monate bis zur Bewilligung der Kasse
3. 1-2 Monate bis die Rechnung bezahlt wird.

Ich empfehle dringen Austausch mit Kollegen (der Region). Dies geht besonders gut über die Mailingliste Kostenerstattung.

Mailingliste Kostenerstattung

Die verbandsinterne Mailingliste Kostenerstattung dient dem kollegialen Austausch von Informationen und Antragsanforderungen der verschiedenen Krankenkassen, d.h. hier geht es rund um das Thema Kostenerstattung. Die Liste ist vor allem für die Kolleginnen und Kollegen, die in Privatpraxen mit Kostenerstattungsanträgen befasst sind, gedacht.

a) Wenig erfahrene Kolleginnen und Kollegen können sich orientieren.
b) Kniffellige Einzelfälle werden diskutiert, wobei es spannend ist, wie viele kreative und sehr unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten und Erfahrungsberichte zu konkreten Problemen zusammen kommen.
c) Informationen über rechtliche Grundlagen, die wichtig für Auseinandersetzungen mit einzelnen Kassen wichtig sind, werden tw. von dem Bundesvorsitzenden Dieter Best, dem Verbandsjuristen Markus Plantholz wie auch von einigen engagierten Delegierten beigesteuert.

So kommt man auf die Liste

Sich bei der DPtV-Bundesgeschäftsstelle für den Empfang freigeschalten lassen. I.d.R dauert das 1 Werktag. Dann können Sie Ihren Diskussionsbeitrag an kostenerstattunginfomail.dptv[dot]de senden und die Mails der anderen Teilnehmer empfangen.

 
Verfasst am: 21. 07. 2013 [07:32]
fridakahlo
Dabei seit: 14.04.2013
Beiträge: 7
Vielen Dank für den Beitrag und die Tipps. Ich bin allerdings schon seit 9 Jahren in (m)einer Privatpraxis tätig, auch wenn die letzten 3 Jahre fast alles über das Ausbildungsinstitut lief. Inzwischen bemühe ich mich auch um einen halben Kassensitz, ob das irgendwann glückt ist noch völlig offen.
Ich bin mir unsicher, ob man in die Mailinglinste auch dann kommt, wenn man nicht Mitglied ist in der dptv. Aber das werde ich ja merken.

Mit freundlichen Grüßen
 



Portalinfo:

Aktive Benutzer
Zur Zeit sind 9 Benutzer online, davon 3 registrierte Benutzer und 6 Gäste.
Heute waren bereits 4 registrierte Benutzer und 76 Gäste online.

Derzeit online

Statistik
piaportal.de hat 6899 registrierte Benutzer, 918 Themen und 2314 Antworten. Es werden durchschnittlich 0.87 Beiträge pro Tag erstellt.