Info

News, Termine, Beiträge, Wünsche oder auch  Fehler melden:

Sie haben eine News, einen Termin, einen Beitrag oder einen Verbesserungsvorschlag für das Portal. Wir stellen es gerne ein, schreiben Sie einfach an
onlineredaktion(at)piaportal.de

 
PP Staatsexamen Herbst 2019 Lösungsvorschläge
Verfasst am: 25. 08. 2019 [09:19]
fritzi
Dabei seit: 25.08.2019
Beiträge: 3
Ich habe dazu das gefunden:

1. Die Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung
Die Fähigkeit, sich selbst zu reflektieren (Selbstreflexion) und dadurch ein Selbstbild zu gewinnen (was voraussetzt, sicher zwischen Selbst und Objekten differenzieren zu können); die Fähigkeit, das Selbstbild hinsichtlich seiner psychosexuellen und sozialen Aspekte kohärent und über die Zeit konstant zu halten (Identität); die Fähigkeit, innerseelische Vorgänge, vor allem deren affektive Seite, differenzieren zu können (Introspektion).

Quelle: http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=1637
 
Verfasst am: 25. 08. 2019 [10:37]
effizienz
Themenersteller
Dabei seit: 23.08.2019
Beiträge: 7
Ah, dann also doch Identität! Hm, das habe ich auch angekreuzt, aber jetzt bin ich mir trotzdem unsicher, ob das auch das IMPP als richtig ansieht
 
Verfasst am: 25. 08. 2019 [10:54]
fritzi
Dabei seit: 25.08.2019
Beiträge: 3
Mich verwirren diese ganzen Definitionen.
Aber in der Quelle find ich es recht eindeutig dargestellt. Es geht allgemein um die Selbstwahrnehmung, von der Identität ein Teil ist. Also nach meinem Verständnis müsste es Identität sein.
 
Verfasst am: 25. 08. 2019 [13:36]
b.lichten
Dabei seit: 26.06.2019
Beiträge: 7
"bonnie" schrieb:

65: D (Selbstbild) -> vgl. OPD-2


__________________________________________________


Vielen Dank, ihr Lieben, für eure Musterlösungen!

Bei 65 bin ich mir sehr sicher, dass A richtig sein müsste. Ich hab mal das OPD rausgeholt und unter Identität steht bei Gering integriert "...das GEfühl einer konstanten psychosexuellen und sozialen Ausrichtung im Sinne einer Identität ist nicht verfügbar." Daher bin ich ziemlich sicher, dass Identität, also A richtig ist.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 25.08.2019 um 13:36.]
 
Verfasst am: 25. 08. 2019 [17:39]
fritzi
Dabei seit: 25.08.2019
Beiträge: 3
Hat jemand schon Fragen auf offiziellem Wege beim IMPP beanstandet?
Wenn ja, welche?
 
Verfasst am: 25. 08. 2019 [19:38]
miami
Dabei seit: 25.08.2019
Beiträge: 4
Hallo zusammen,

wisst Ihr, wie/ob man die angemahnten Fragen belegen muss? Kann da keine Angaben finden bei impp. Finde ja eigentlich, dass ein Hinweis reichen muss - der Rest sollte deren Aufgabe sein. Aber ich möchte es mir nicht zu einfach machen...

Schöne Grüße
Mia
 
Verfasst am: 25. 08. 2019 [19:49]
effizienz
Themenersteller
Dabei seit: 23.08.2019
Beiträge: 7
Ich bin mir ziemlich sicher, dass man sie nur kommentieren muss. Aber wenn man die Quelle schon mitliefert, beschweren sie sich bestimmt nicht icon_smile.gif
 
Verfasst am: 25. 08. 2019 [19:55]
b.lichten
Dabei seit: 26.06.2019
Beiträge: 7
"Miami" schrieb:

Hallo zusammen,

wisst Ihr, wie/ob man die angemahnten Fragen belegen muss? Kann da keine Angaben finden bei impp. Finde ja eigentlich, dass ein Hinweis reichen muss - der Rest sollte deren Aufgabe sein. Aber ich möchte es mir nicht zu einfach machen...

Schöne Grüße
Mia


Es sind alle Angaben Pflichtangaben, bis auf die Literatur. Da fehlt das Sternchen für Pflichtangaben. Deshalb ja, Hinweis reicht, aber ich denke, sicherer ist es, mit Literaturbelegen.

Ja, Fritzi, ich hab schon Fragen eingereicht. Frage 3, weil ich neben Intrusion auch Flashback als Möglich halte und nicht weiß, ob sie beides gelten lassen. Dann die 27, weil neben Bulimie auch Erbrechen bei anderen psychischen Störungen, aber auch Borderline in Frage kommt. Bei Borderline könnte die Patientin erbrechen um die innere Leere nicht spüren zu müssen. Und die 38, weil wenn es um das Verhalten der anderen geht, hat das auch was mit Bindung zu tun und mit einer eventuellen Identifikation mit den anderen bzw. Bindungspersonen.
 
Verfasst am: 26. 08. 2019 [13:31]
fada
Dabei seit: 23.08.2019
Beiträge: 14
Hallo,

ich habe nochmal Literatur zum Systemzustand gefunden. Demnach würde ich vermuten, dass A die gesuchte Lösung ist aber auch D richtig ist (je nachdem ob man den Fokus auf die wiederholenden Interaktionen oder den Systemzustand legt).

Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung 1 (Schlippe & Schweitzer)
Dateianhang

Screenshot (13).png (Typ: image/png, Größe: 158.98 Kilobyte) — 235 mal heruntergeladen
 
Verfasst am: 26. 08. 2019 [15:11]
miami
Dabei seit: 25.08.2019
Beiträge: 4
"fada" schrieb:

Hallo,

ich habe nochmal Literatur zum Systemzustand gefunden. Demnach würde ich vermuten, dass A die gesuchte Lösung ist aber auch D richtig ist (je nachdem ob man den Fokus auf die wiederholenden Interaktionen oder den Systemzustand legt).

Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung 1 (Schlippe & Schweitzer)


HAllo, ja, ich denke auch, dass Iteration durchaus auch als richtig zu werten wäre (hab eine Quelle auch von Schlippe & Schweitzer, "Gewusst wie, gewusst warum: Die Logik systemischer Interventionen", S. 44)

P.S.: könnt Ihr beim Anmerken auf der impp-Seite nicht das Datum (also 22.8.) angeben sondern nur 1 oder 2 auswählen?

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.2019 um 15:14.]
Dateianhang

Systemische.png (Typ: image/png, Größe: 498.21 Kilobyte) — 202 mal heruntergeladen
 



Portalinfo:

Aktive Benutzer
Zur Zeit sind 2 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 2 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 29 Gäste online.

Derzeit online

Statistik
piaportal.de hat 7366 registrierte Benutzer, 959 Themen und 2580 Antworten. Es werden durchschnittlich 0.93 Beiträge pro Tag erstellt.