Info

News, Termine, Beiträge, Wünsche oder auch  Fehler melden:

Sie haben eine News, einen Termin, einen Beitrag oder einen Verbesserungsvorschlag für das Portal. Wir stellen es gerne ein, schreiben Sie einfach an
onlineredaktion(at)piaportal.de

WikiPiA

[Artikel: Versicherungen für PiA | Diskussion ]
HomePage Seite neu laden Bearbeiten Versionen HTML anzeigen

 
 

[Bearbeiten]Versicherungen für PiA

Absicherung in der Ausbildung – welche Versicherungen brauche ich?

Stand: 2018

Psychotherapeuten in Ausbildung tun sich mit der privaten Vorsorge und Risikoabsicherung häufig schwer, da die finanziellen Mittel dazu in aller Regel begrenzt sind. Das ist verständlich. Dennoch sollten sie sich ihrer Risiken bewusst sein und die minimalste Absicherung nicht vernachlässigen. Es gibt Versicherungen, die wirklich unverzichtbar sind. Das sind die Verträge, die dazu dienen, Schäden zu ersetzen, die dazu führen könnten, die eigene Existenz zu zerstören. Diesen Gefahren muss auch der PiA begegnen.

Haftpflicht-Versicherung

Zu diesen wirklich wichtigen Verträgen zählt die Haftpflicht-Versicherung. Sie dient dazu, Schäden zu ersetzen, die anderen schuldhaft zugefügt werden. Diese Schäden sind nicht kalkulierbar. Deshalb ist die Haftpflicht-Versicherung unverzichtbar. Das gilt gelichermaßen für die Privat- wie für die Berufshaftpflicht, die oft schon über das Ausbildungsinstitut besteht.

Berufsunfähigkeit

Der PiA sollte auch das Risiko der Berufsunfähigkeit nicht unterschätzen. Die gesetzliche Rentenversicherung bietet hier keinen Schutz. Tritt Berufsunfähigkeit während der Ausbildung ein und existiert kein entsprechender Versicherungsvertrag, hat das existenzzerstörende Auswirkung auf das gesamte weitere Leben. Deshalb kann auch auf die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht verzichtet werden. Verträge mit anfänglich niedrigen Beiträgen helfen hier, den Versicherungsschutz bezahlbar zu machen.

Rechtsschutzversicherung

Neben den vorgenannten Verträgen gibt es im Hinblick auf die knappe finanzielle Situation des PiA noch eine weitere Empfehlung:

Eine private Rechtsschutzversicherung, die aus Kostengründen erst gegen Ende der Ausbildung und mit hoher Selbstbeteiligung abgeschlossen wird, schützt den PiA zunächst zwar nur bei Streitigkeiten im privaten Bereich. Über den mitversicherten sog. Vorsorge-Rechtsschutz wäre der spätere Psychotherapeut allerdings auch ohne Wartezeit schon bei Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit, z. B. mit dem Zulassungsausschuss, versichert. Dies kann von großem Vorteil sein.

TIPP: DPtV-Gruppenverträge bei Kooperationspartnern bieten günstige Konditionen und eingeschränkte Gesundheitsprüfungen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung - https://www.deutschepsychotherapeutenvereinigung.de/informationen/kooperationspartner/



Letzte Änderung: 20.01.2020 14:13 (CID: 1954) von - HomePage Seite neu laden Bearbeiten Versionen HTML anzeigen